Archiv für den Monat: September 2014

Scheidung und Demenz – alles ist möglich

Scheidung und Demenz

© michaeljung – Fotolia

Gerade lese ich beim Frühstück die Zeitung und erfahre, dass die Königin der heilen Welt, Rosamunde Pilcher, heute 90 Jahre alt wird. Sie hat uns mit ihren Filmen eine schöne Vorstellung der romantischen und immerwährenden Liebe hinterlassen, nach der sich viele Menschen sehnen und sie leider nie erleben dürfen.

Was bei Rosamunde Pilcher ganz einfach erscheint und in ihren Filmen IMMER nach demselben Strickmuster funktioniert, erweist sich im wirklichen Leben oftmals als unmöglich. Weiterlesen

Ein Hauch der großen weiten Welt am Pflegebett

Pflegerin bei Altenpflege von SeniorenViele unserer derzeitigen Senioren haben in den 50er- und 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts, nach Krieg und Entbehrungen, die wunderbare Zeit des legendären Wirtschaftswunders erlebt. Sie haben gekauft und geschlemmt und das Leben endlich wieder in vollen Zügen genossen. Fest mit dieser Zeit verbunden war für viele ein Urlaub im schönen Spanien. Die Costa del Sol, die Costa Brava und das wundervolle Mallorca sind deshalb bei vielen deutschen Senioren unwiderruflich mit Urlaubsfeeling und der schönsten Zeit des Jahres bzw. ihres Lebens verbunden. Somit ist es nicht zu weit hergeholt, wenn ich diese Vernetzung im Gedächtnisspeicher mit meiner Forderung nach Pflegekräften aus dem spanischen Ausland verbinde. So bewirken Sprachklang und Aussehen der ausländischen Pflegekräfte, dass  manche heutige Senioren mit Demenz in die Gefühlslage eines frisch verliebten Urlaubers bzw. einer frisch verliebten Urlauberin zurückversetzt werden. Wer könnte das verbieten!

Weiterlesen

Videogestützte Online-Beratung für pflegende Angehörige

Wer als Angehöriger die Pflege eines nahestehenden Demenzerkrankten übernimmt, gerät oft an seine Belastungsgrenzen. Denn neben den aufwändigen alltäglichen Pflegeaufgaben kommen vor allem auch emotionale Belastungen auf, die schwer auf dem Gemüt des Pflegenden liegen können. Emotionale Entlastung zu erfahren, ist hingegen nicht einfach, denn zum einen bleibt für die Nutzung von Beratungs- und Hilfsangeboten kaum Zeit. Zum anderen kann sich das nahe Umfeld schwer in den täglichen Pflegealltag hineinversetzen, so dass das tröstliche und stärkende Mitgefühl von lieben Freunden oder Bekannten oft ausbleibt. Der Austausch mit anderen Betroffenen fehlt, die doch sehr gut wissen, wie es ist zu pflegen und gefühlt nicht mehr pflegen zu können, am Ende zu sein mit seiner Kraft.

Weiterlesen

Wenn die Lust keine Grenzen kennt

Ein Thema, mit dem pflegende Angehörige von demenziell Erkrankten immer wieder konfrontiert werden, ist die Last mit der Lust, die im fortgeschrittenen Stadium der Demenz proportional zur fehlenden Konventionsschranke ungehemmt zutage tritt.

Die Tatsache, dass Menschen mit Demenz – wie im Übrigen viele Senioren – eine ausgeprägte Libido und somit das Bedürfnis nach sexueller Befriedigung haben, ist völlig normal und wünschenswert. Ist doch die Sexualität eine der wichtigsten Triebfedern des menschlichen Daseins. Spätestens seit Freud wissen wir, dass die Sexualität einen wichtigen Energieträger für die Psyche darstellt. Weiterlesen

Fördermittel für die Altenhilfe zu vergeben

Die Stiftung Deutsches Hilfswerk (DHW) stellt dem KDA finanzielle Mittel zur Verfügung. Mit diesen initiiert und unterstützt das KDA neue Wege in der Altenhilfe.

„Bis zum 31. Oktober 2014nnen gemeinnützige Institutionen noch Fördermittel beim Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) beantragen.
Gefördert werden unter anderem Qualifizierungsmaßnahmen, Wohnberatungsstellen sowie Exkursionen und Hospitationen im Bereich Altenhilfe. Die geförderten Maßnahmen sollten bis Ende 2014 abgeschlossen sein.“ (KDA)

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.kda.de/foerdermittel.htm

Darf man über Demenz lachen?

Über Demenz lachen

© mma23 – Fotolia

Diese Frage stellte vor kurzem eine Journalistin, die sich intensiv mit NonnaAnna®, einem innovativen Betreuungs- und Beschäftigungskonzept für Menschen mit Demenz, auseinandergesetzt hat.

Die Dame recherchierte im Zuge eines Artikels in ihrer Zeitung über das Thema Demenz und hat dazu mit Bianca Mattern, der Gründerin von NonnaAnna®, ein Interview geführt. Weiterlesen