Hilfe für Jung und Alt – Caresharing macht es möglich

raetselspass1

© Rido – Fotolia

Als pflegende Angehörige eines demenziell Erkrankten können Sie ein Lied davon singen, wie anstrengend und zeitraubend Pflege sein kann.

Sie sind den ganzen Tag damit beschäftigt, Ihrem Angehörigen die volle Aufmerksamkeit zu schenken, den Haushalt in Schwung zu halten, Arzttermine einzuhalten usw.

Das ist sehr kräftezehrend und schreit nach Hilfe und Unterstützung.

Sicherlich haben Sie einen Pflegedienst engagiert und nutzen die segensreichen Betreuungseinrichtungen. Trotzdem bleiben noch viele Aufgaben übrig, die einen Großteil Ihres Tagesablaufs einnehmen.

Das ist schade, weil die Gefahr besteht, dass Ihnen irgendwann die Kraft ausgeht.

Deshalb rate ich Ihnen heute zu einer besonderen Art der Hilfestellung:
http://homeshare.org/

Diese Organisation vermittelt europaweit junge Menschen, die noch nicht so viel Geld haben, dass Sie die teuren Mieten in einer Stadt bezahlen können.

Diese jungen Frauen und Männer ziehen mietfrei in Ihre Wohnung oder Ihr Haus ein und verpflichten sich im Gegenzug zur Hilfeleistung in Haushalt, Garten und Pflege oder auch zu Abend- und Nachtdiensten.

Sie mähen den Rasen oder kaufen ein, übernehmen das Schneiden der Hecke oder den Hausputz, beschäftigen sich mit dem demenziell Erkrankten oder übernehmen das Kochen.

Sicher fordert diese außergewöhnlich Art der gegenseitigen Hilfestellung eine Portion Mut und Toleranz.

Fragen tauchen auf, wie z.B.:
Den kenne ich gar nicht. Wird er zu uns passen?
Kann ich diese Aufgabe von ihm/ihr verlangen?
Werden wir uns verstehen?
Kann ich ihm/ihr vertrauen?

Sicherlich sind alle diese Fragen berechtigt. Allerdings können Sie eine Probezeit vereinbaren, um sich Zeit zu lassen für das gegenseitige Beschnuppern.

Wenn Sie sich sympathisch sind und auf einer Wellenlänge liegen, ist das eine hervorragende Sache, weil das „care&share“ beiden Seiten hilft.

Sie sind nicht mehr alleine mit den zahlreichen Aufgaben, die anfallen, und ihr neuer Mitbewohner spart Geld für eine teure Wohnung.

Eine typische Win-win-Situation, die auf alle Fälle einen Test wert ist.

Viel Glück bei der Wahl des neuen Mitbewohners wünscht Ihnen

Ihre Eva-Maria Popp

 

Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.