Schlagwort-Archive: Stress

Seelensprengstoff Silvester

Achtung Silvester

© Brad Pict – Fotolia

Jedes Jahr wieder – die Nationen rund um den Erdball feiern den Beginn des neuen Jahres mit beeindruckenden Feuerwerken und Shows. Für viele Menschen sind die farbenprächtigen Shows eine große Freude und helfen dabei, das neue Jahr mit guten Wünschen und einem Spektakel zu „ beschwören“. Doch wie immer im Leben heißt es in diesem Fall: Des einen Freud ist des anderen Leid. Weiterlesen

Energietankstelle SONNE – Auszeit vom Pflegealltag

Hängematte

© La Siesta

Als pflegende/r Angehörige/r sind Sie ständig, Tag und Nacht, damit beschäftigt, sich um Ihren demenziell Erkrankten zu kümmern, sich zu sorgen, sie oder ihn zu hegen und zu pflegen. Das kostet SEHR VIEL Energie. Wie Sie vom Autofahren wissen, bleibt das Auto irgendwann am Straßenrand stehen, wenn Sie nicht nachtanken und mittels Benzin für Stoff und Power im Tank sorgen.

Ähnlich ist es mit Ihrer persönlichen Energiebilanz. Wenn Sie immer nur Vollgas fahren ohne nachzutanken, dann ist der Tank plötzlich, von einer Sekunde auf die andere, leer und es geht in der Folge gar nichts mehr!!!! Weiterlesen

Heute mal ‘ne Pause!

Pause machen

© jd-photodesign – Fotolia

Für pflegende Angehörige sind die Tage sehr, sehr lang und anstrengend. Besonders belastend ist die Tatsache, dass wir NIE fertig sind.

Während Menschen, die anderen Aufgaben in Form einer Berufstätigkeit nachgehen, nach getaner Arbeit „den Stift aus der Hand legen“, sind wir als pflegende Angehörige im Dauereinsatz. Keine Pause, nie fertig, kein Ende in Sicht, keine Ruhepause … Weiterlesen

Die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf –
das Stiefkind der Nation

leipziger_buchmesseAm vergangenen Samstag durfte ich viele von Ihnen, sehr geehrte Leserinnen und Leser, auf der Leipziger Buchmesse persönlich kennenlernen, sehen und sprechen.

An dieser Stelle vielen Dank für Ihren Besuch und vor allem für die guten Gespräche.

Wir haben uns ausgetauscht und ich habe zahlreiche Impulse für Blog-Themen von Ihnen erhalten, die ich in den nächsten Wochen an dieser Stelle aufgreifen werde. Weiterlesen

Achtung Silvester – eine große Gefahr für Senioren

Achtung Silvester

© Brad Pict – Fotolia

Nun ist es wieder so weit. Der Jahreswechsel steht vor der Tür und viele Jugendliche, aber auch deren Eltern freuen sich auf eine ausgelassene Feier, vor allem aber auch auf eine laute Begrüßung des neuen Jahres mit Raketen und Böllern. Doch des einen Freud wird ganz schnell zu des anderen Leid, nämlich für unsere Angehörigen, die demenziell erkrankt sind.

Was steckt dahinter? Weiterlesen

Auch pflegende Angehörige benötigen eine Auszeit!

© contrastwerkstatt – Fotolia

Immer mehr pflegende Angehörige leiden unter diversen Stresssymptomen bis hin zum Burn-out. Das ist ein großes Problem für den Betroffenen selbst, den demenziell Erkrankten und das gesamte Umfeld.

Wie soll es weitergehen, wenn der Hauptverantwortliche innerhalb der Gruppe der pflegenden Angehörigen in einer Familie unter der Last der Pflege und Fürsorge zusammenkracht? Weiterlesen

Hilfreiche Gedanken, wenn das Schreien unerträglich wird

Hilfreiche Gedanken

© Fotowerk – Fotolia

Als pflegender Angehöriger sind Sie im Dauereinsatz und im Dauerstress, wenn es um die Sorge um Ihren demenziell Erkrankten geht. Sie sind immer präsent und Ihre Gedanken lassen selten andere Themen- und Denkwelten zu als die Demenz.

Wenn dann noch sehr unangenehme und belastende Verhaltensweisen Ihres zu Pflegenden dazukommen, dann ist oftmals das Maß des Erträglichen erreicht. Weiterlesen

Mit kleinen Pausen gegen Burnout

Mit kleinen Pausen gegen Burnout

© Miriam Dörr – Fotolia

Besonders pflegende Angehörige gehören zur der Gruppe, die am häufigsten vom Burnout-Syndrom betroffen sind. Sie zerreißen sich im wahrsten Sinne des Wortes zwischen der Pflege, dem Berufsalltag oder/und dem Haushalt. Die eigenen Bedürfnisse, das eigene „Ich“ kommt dabei in der Regel gar nicht mehr vor, weil wir vermeintlich keine Zeit für die Befriedigung eigener Bedürfnisse haben bzw. der Fokus so intensiv auf der Pflege und Fürsorge unseres demenziell veränderten Angehörigen liegt, dass wir die eigene Person gar nicht mehr spüren und wahrnehmen. Weiterlesen